Patientenservice


Anamnesebogen

Sofern Sie bei telefonischer Erstterminierung eine e-Mail Adresse angeben haben, wird Ihnen der Anamnesebogen per Mail zugeschickt. Füllen Sie Bitte den Anamnesebogen vor Ihrem ersten Termin aus, somit verkürzen Sie ihre Wartezeit bei uns.

Vor Ihrem Termin

Bitte bringen Sie alle wichtigen Unterlagen für den Besuch bei uns mit.

  • Elektronische Gesundheitskarte (gesetzlich Versicherte)

  • Röntgenpass (falls notwendig).

  • Ggf. Allergiepass.

  • Bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme ihr Medikamentenliste

Verhaltenstipps vor/nach der Behandlung

Liebe Patienten, bei zahnärztlichen operativen Eingriffen gibt es einige wichtige Verhaltensregeln zu beachten. Diese unterstützen den Heilungsprozess und vermeiden Komplikationen.

Vor der Behandlung

  • Bei einer örtliche Betäubung, können Sie vor Ihrem Termin wie gewohnt essen und trinken.

  • Teilen Sie uns vor dem Eingriff alle Medikamente, die Sie momentan einnehmen bzw. in der jüngeren Vergangenheit eingenommen haben mit.

  • Bei prophylaktischer Einnahme von Antibiotika, ist es wichtig, dass Sie diese wie von uns vorgegeben einnehmen. Bakterielle Infektionen können dadurch vermieden werden

Nach der Behandlung

  • Essen und trinken Sie bitte erst nachdem die Wirkung der Anästhesie nachgelassen hat. Eventuelle Bissverletzungen und Verbrühungen werden so vermieden. Kauen Sie bitte nicht auf der direkten Wunde und vermeiden Sie den direkten Kontakt.

  • Nachblutungen können nach dem Eingriff auftreten. Sie können die Blutung mit einem sauberen Stofftaschentuch stillen, indem sie es in Lagen auf die Wunde legen und zusammenbeißen, sodass leichter Druck auf die Wunde kommt. Bitte vermeiden Sie sportliche Aktivitäten und Wärme. Beim Schlafen sollte der Kopf in einer höheren Position gelagert werden.

    Sollte die Blutung nicht zum stehen kommen, kontaktieren Sie bitte unsere Praxis bzw. den zahnärztlichen Notdienst. In jedem Fall sollte ein Saugen an der Wunde bzw. häufiges Ausspucken und Spülen vermieden werden, da es sonst zu Wundheilungsstörungen kommen kann.

  • Schwellungen können durch die irritierte Mundschleimhaut nach einem Eingriff auftreten.
    Wärme verstärkt diese.
    Kühlung verbessert die Beschwerden.

  • Leichte Schmerzen nach einem Eingriff können auftreten.
    Spätestens nach ein bis zwei Tagen abklingen.
    Schmerzmedikamente können nach unserer Empfehlung bzw. der der Apotheke eingenommen werden.
    Vermeiden Sie Schmerzmittel mit blutverdünnenden Wirkstoffen, wie Acetylsalicylsäure (ASS), enthalten z. B. in Aspirin®.
    Sie können zu Nachblutungen führen bzw. diese verstärken.

  • Auf die Mundhygiene ist nach einer OP von Bedeutung.
    Das Zähneputzen sollte sorgfältig geschehen.
    Die Wunde sollte dabei ausgespart werden.

  • In zeitlichen Abständen sind Nachsorgetermine für die Wundkontrolle unerlässlich.
    Mögliche entzündliche Prozesse können somit vermieden bzw. frühzeitig erkannt werden.
    Bitte wenden Sie sich in dringenden Fällen außerhalb der Sprechzeiten an den zahnärztlichen Notdienst.

WIR WÜNSCHEN IHNEN GUTE BESSERUNG!
Ihr Praxisteam

Was tun bei Zahnnotfällen?

Zahnfleischentzündung

Bitte verwenden Sie eine medizinische Mundspülung, die den Wirkstoff Chlorhexidin enthält.
Diese bekommen Sie in der Apotheke.
Diese sollte stets maximal 2 Wochen angewendet werden, da es sonst zu Zahnverfärbungen und Geschmacksbeeinträchtigungen kommen kann.
Alternativ könne Sie auch mit Salbei- oder Kamillentee spülen.
Falls Sie häufiger unter Zahnfleischblutung leiden vereinbaren Sie einen Termin mit uns, um die Ursache frühzeitig zu finden und zu behandeln.

Zahnschmerzen

Zahnschmerzen können verschiedene Ursachen haben z.B. Karies unter einer Füllung, zu hoher Druck auf Zähne durch Zähneknirschen oder nicht mehr exakt passende Füllungen und Kronen.
Suchen Sie bei Zahnschmerzen bitte die Praxis auf, um den Grund für Ihre Beschwerden herauszufinden.
Sie können in der Zwischenzeit ein geeignetes Schmerzmittel nehmen.
Wenden Sie sich dazu an eine Apotheke.
Ggf. müssen Sie den zahnärztlichen Notdienst aufsuchen.

Überempfindlichkeiten

Dies kann möglicherweise an zurückgewichenem Zahnfleisch liegen. Wenn Zahnhälse freiliegen, kann es zu Überempfindlichkeiten auf diverse Reize geben.
Hierfür gibt es professionelle Lösungen.
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Sie haben eine Krone verloren?

Diese können Sie zunächst mittels Zahncreme oder Prothesenhaftcreme befestigen.
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir werden die Krone schnell reparieren können.

Zahn verloren nach Unfall?

Der Zahn kann nach einem Unfall erhalten werden Waschen Sie den Zahn nicht und fassen Sie ihn nicht an der Wurzel an. So vermeiden Sie eine Beschädigung der empfindlichen Wurzelhaut. Bewahren Sie den Zahn in einer Zahnrettungsbox oder in steriler Kochsalzlösung auf. Sie erhalten beides in der Apotheke. Zur Not können Sie frische, kalte H-Milch verwenden. Kommen Sie sofort zu uns bzw. zum zahnärztlichen Notdienst, es sei denn, es liegen auch weitere behandlungsbedürftige Verletzungen vor. Tipp: Sie oder Ihr Kind üben eine Sportart wie Mountain Biken, Fußball oder Karate aus? Wir empfehlen Ihnen, einen individuell angepassten Sportlermundschutz zu tragen, den wir Ihnen in unserer Praxis anfertigen können. Denn die meisten Zahnunfälle passieren beim Sport. Mit einem Sportlermundschutz lassen sich Zahnschäden effektiv vermeiden. TIPP: EINE ZAHNRETTUNGSBOX FÜR DIE HAUSAPOTHEKE! Vor allem Kindern passiert es schnell: Im Eifer des Gefechts kann schon einmal ein Zahnstück abbrechen oder ein Zahn komplett ausgeschlagen werden. Dann kommt im Idealfall die Zahnrettungsbox zum Einsatz, in der der Zahn oder das Zahnstück fachgerecht bis zum Zahnarztbesuch aufbewahrt werden kann. Der Zahn kann gegebenenfalls wiederhergestellt werden. Zahnrettungsboxen sind in jeder Apotheke erhältlich und mehrere Jahre haltbar.